• ✅ bis zu 4.000 € p. P von der Pflegekasse
  • ✅ weitere Finanzierungshilfen
  • ✅ unverbindlicher Kostenvoranschlag
Magazin

Pflegegrad bei Multipler Sklerose (MS)

Ca. 252.000 Menschen in Deutschland leben momentan mit der Diagnose Multiple Sklerose (“multiple” = vielfach, “skleros” = hart), Tendenz steigend. Die Autoimmunkrankheit, bei der das zentrale Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) chronisch entzündet ist, betrifft mit 70 % überwiegend Frauen. Die genaue Ursache für einen Ausbruch ist trotz intensiver Forschung bisweilen unbekannt. Wissenschaftler sind sich jedoch einig, dass eine Kombination aus Umwelteinflüssen und Erbanlagen mitunter eine Rolle spielt. 

weiterlesen

Welcher Pflegegrad bei MS?

MS wird nicht umsonst als “Krankheit mit den 1000 Gesichtern” bezeichnet. Entsprechend unterschiedlich sind Symptomatik und Verlauf. Es lässt sich demnach nicht pauschal sagen, welcher Pflegegrad Betroffenen bei Multipler Sklerose zusteht. Entscheidend ist immer der individuelle Grad der Beeinträchtigung. Dieser wird in einem Gutachten festgestellt.

Symptome

Die Symptome werden durch Beschädigungen der Nervenisolierschicht sowie den Abbau von Nervenfasern- und zellen ausgelöst. Zu Beginn verläuft die Krankheit größtenteils schubförmig (symptomfreie Zeiten wechseln sich mit akuten Schüben ab), wandelt sich im Laufe der Zeit jedoch meist zu einem “sekundär fortschreitenden Verlauf” (der Gesundheitszustand wird stetig schlechter). 

Zu den Symptomen gehören unter anderem:

  • Gleichgewichtsstörungen
  • Taubheitsgefühle oder Kribbeln (vor allem in Armen und Beinen)
  • Sehstörungen
  • Probleme beim Toilettengang
  • Fatigue-Syndrom (starke Müdigkeit, Erschöpfung, Antriebslosigkeit)
  • Selten auch Lähmungserscheinungen

Je nach Ausprägung der MS können die Symptome von “kaum merklich” bis hin zu “schwerst beeinträchtgit” reichen. Vor allem Personen, die von Letzterem betroffen sind, sollten einen Pflegegrad bei der Pflegeversicherung beantragen, um sich Hilfe im Alltag zu sichern.

Behandlung

Heilbar ist MS nicht. Durch drei verschiedene, medikamentöse Therapien lassen sich die vielen Symptome jedoch gut abschwächen und der Verlauf gleichzeitig verlangsamen.

Diese lauten:

  • Schubtherapie (hauptsächlich Gabe von Kortisonpräparaten während eines Schubs)
  • Basistherapie (langfristige Therapie mit Immuntherapeutika wie Immunmodulatoren oder Immunsuppressiva um den Verlauf von MS zu beeinflussen)
  • Symptomatische Therapie (Behandlung von Symptomen wie dem Fatigue-Syndrom, Krämpfen oder Darmentleerungsstörungen mit verschiedenen Medikamenten und/oder Physio- und Ergotherapie)

Auch eine Rehabilitation mittels Physiotherapie, Ergotherapie oder Logopädie spielt eine immer übergeordnete Rolle bei der Behandlung von MS. So soll sichergestellt werden, dass Betroffene ins soziale und berufliche Leben zurückkehren. 

Pflegegrad beantragen mit MS – so funktionierts

Die “Zuteilung eines Pflegegrads” bei MS zu beantragen ist einfacher als man denkt. Ansprechpartner hierfür ist die Pflegekasse (angesiedelt unter dem Dach Ihrer Krankenkasse). Den “Antrag auf Pflegeleistungen / Einstufung in den Pflegegrad” sollten Sie sicherheitshalber immer schriftlich stellen. Prinzipiell wäre es aber auch möglich, den Antrag telefonisch oder vor Ort in einer Geschäftsstelle zu stellen.

Das Gutachten

Nach dem erfolgreich gestellten Antrag wird sich die Pflegekasse mit einem Terminvorschlag für ein Gutachten bei Ihnen melden. Dieses Gutachten, welches bei Ihnen zuhause durchgeführt wird, bestimmt, ob die Voraussetzungen für eine Pflegebedürftigkeit vorliegen und wenn ja: in welchen Pflegegrad Sie eingeteilt werden.

Das Gutachten fokussiert die Beeinträchtigung der Eigenständigkeit in folgenden Bereichen:

  • Mobilität
  • Kognitive und kommunikative Fähigkeiten
  • Verhaltensweisen und psychische Probleme
  • Selbstversorgung (mitunter der ausschlaggebendste Punkt)
  • Umgang mit krankheits- und therapiebedingten Belastungen
  • Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakt

Je mehr Beeinträchtigungen Sie laut des Fragebogens haben, desto mehr Punkte erhalten Sie. Anhand dieser Punktzahl wird der Pflegegrad ermittelt.

Pflegegrad  Beeinträchtigung der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten Punkte
1 Gering 12,5 bis unter 27
2 Erheblich 27 bis unter 47,5
3 Schwer 47,5 bis unter 70
4 Schwerst 70 bis unter 90
5 Schwerst mit besonderen Anforderungen an die Pflege 90 bis 100

Durchgeführt wird dieses Gutachten vom Medizinischen Dienst der Krankenkasse, kurz: MDK (bei gesetzlich versicherten Personen), bei privat Versicherten von der MEDICPROOF GmbH.

Der Bescheid

Binnen zwei Wochen nach erfolgreich absolviertem Termin bekommen Sie den Bescheid über das Ergebnis des Gutachtens. Bei einem negativen Ergebnis (z. B. Antrag abgelehnt oder eine zu niedrige Einstufung) können Sie binnen vier Wochen Einspruch erheben.

Exkurs: Pflegebedürftigkeit = Behinderung?

Wichtig: Bitte verwechseln Sie eine Pflegebedürftigkeit nicht mit einer anerkannten Behinderung. Diese lässt sich nur durch einen Amtsarzt feststellen, welcher vom Versorgungsamt beauftragt wird. Dabei orientiert sich das Gutachten an der GdS-Tabelle (GdS = Grad der Schädigung). Wird beim GdB (Grad der Behinderung) ein Wert von mindestens 50 erreicht, gilt man offiziell als schwerbehindert und ist damit zum Erhalt von (finanziellen) Nachteilsausgleichen berechtigt. 

Auf einem Blick:

  • Der Grad der Behinderung wird durch das Versorgungsamt festgelegt.
  • Die Pflegebedürftigkeit wird auf Basis eines von der Pflegekasse in Auftrag gegebenen Gutachtens festgelegt.
  • Ein Pflegegrad berechtigt nicht zwangsläufig zum Erhalt von Nachteilsausgleichen für Behinderte.
  • Ebenso berechtigt auch eine anerkannte Behinderung nicht zum Erhalt von Pflegeleistungen.

Pflegekassenleistungen bei MS: Lohnt sich das?

Bereits ab Pflegestufe 1 erhalten Sie nicht unerhebliche Leistungen, so z. B. monatlich 125 € für Betreuungs- und Entlastungsleistungen sowie bis zu 40 € für Pflegehilfsmittel und 25,50 € für einen Hausnotruf. Außerdem können Sie sich bei der Wohnraumanpassung mit bis zu 4.000 € (einmalig!) bezuschussen lassen. 

Hier finden Sie die gesamte Auflistung der Pflegekassenleistungen im Überlick: https://treppenlift-pflegekasse.de/pflegewissen/pflegekasse-leistungen/

Über uns

Wir möchten Sie unabhängig und neutral rund um die Themen Barrierefreiheit und Gesundheit informieren. Im Fokus unseres Onlineangebotes steht der Treppenlift als Mobilitätshilfe für die eigenen vier Wände. Gerne beraten wir Sie hierzu persönlich. Die Fachberaterinnen und Fachberater unserer Partnerfirmen in ganz Deutschland freuen sich auf Sie.

Pflegegrad bei Multipler Sklerose (MS) - Heike Bielenstedt - Fachberaterin

Heike Bielenstedt
Fachberaterin Barrierefreiheit

bis zu 16.000 Euro für Treppenlift als Zuschuss
Was kostet ein Treppenlift wirklich?
Unser komplettes Info-Angebot:
Info-Angebot: Partnerportal rollstuhl-ratgeber.de

Weitere Beiträge

Kontakt
Persönliche Beratung

Treppenlift-Berater*in: Heike Bielenstedt für Pflegegrad bei Multipler Sklerose (MS)

Unsere Service-Zeiten:
Mo bis Fr: 08:00 - 19:00 Uhr
Samstag: 08:00 - 18:00 Uhr
Sonntag: nach Absprache

Heike Bielenstedt
Fachberaterin
Kostenlos anrufen:
0800 - 589 48 76
Mo. - Sa.: 09:00 - 19:00 Uhr

Schreiben Sie uns
























    Ich habe den Datenschutz gelesen und akzeptiert.

    Bis zu 3 Angebote lokaler Fachfirmen  anfordern

    Checkbox-Yes

    Erfolgreich: Wer möchte das Angebot erhalten?

    Kostenloses Infomaterial anfordern
    Ihr persönlicher Treppenlift-Experte

    Direktkontakt zu uns:
    Tel: 0800 - 589 48 76

    Unsere Partnerfirmen
    Treppenlift-Pflegekasse Partnerfirma: OHRVITAL HörgeräteTreppenlift-Pflegekasse Partnerfirma: Sachsen-TreppenliftTreppenlift-Pflegekasse Partnerfirma: TS-TreppenlifteTreppenlift-Pflegekasse Partnerfirma: Treppenlift GebrauchteTreppenlift-Pflegekasse Partnerfirma: Held Heimlift
    Unsere Partnerportale
    Treppenlift-Pflegekasse Partnerportal: Infostelle-Pflege.deTreppenlift-Pflegekasse Partnerportal: Rollstuhl-Ratgeber.deTreppenlift-Pflegekasse Partnerportal: Regional-Hörgerät.deTreppenlift-Pflegekasse Partnerportal: Treppenlifte-Förderung.deTreppenlift-Pflegekasse Partnerportal: Barrierefrei-Ratgeber.de
    Copyright © 2024 Treppenlift-Pflegekasse.de